08.09.2013 – Ausflug ins Künstlerviertel

by in Miami

Wie der Titel bereits erzählt, war das Ziel des heutigen Tages ein Ausflug nach Wynwood, dem Künstlerviertel Miamis. Der Tag an sich starte ein bisschen später, da wir mal richtig ausschliefen und gegen 11.30 Uhr aufstanden. Bevor wir aber richtig Downtown fuhren, gab es als Stärkung ein Subway Sandwich :). Wir machten uns danach auf den Weg zu Hernandez, um die Tageskarte für die Busse zu kaufen. Dort angekommen, standen wir vor geschlossenen Türen. Ein Schild prangerte am Eingang „Lunch“. Na super, Hernandez bekam wohl Hunger und ging in den Mittag. Ohne feste Öffnungszeiten, war es schwierig zu sagen wie lange man warten müsste :D, also machten wir uns auf den Weg zu der nächsten Verkaufsstelle. Die Drogerie an der 10th Street verkaufte auch die Day Passes. Das waren ja nur 5 Blocks…

Mit dem Bus ging es wieder zu der Downtown Bus Station und von dort aus weiter nach Wynwood. Es war lediglich eine 10 minütige Fahrt und beim aussteigen musste man noch einige Schritte gehen, bevor man wirklich in diesem Viertel war. Die Hitze war wieder extrem, aber die Wolken türmten sich bereites zu Gewitterwolken auf. Wir schlenderten ein bisschen planlos in Wynwood rum, aber hier und da traf man faszinierende Graffities und Malereien an. Ganze Wände oder ganze Gebäude waren verziert und alles war farbig! Wir haben sogar noch echte Streetart vom Künstler „Invader“ gefunden! Sonst tummelte sich rein gar nichts auf den Strassen, es war wie ausgestorben. Nach einiger Zeit kamen wir an das „Panther Coffee“. Schon von aussen sah man viele Leute, die ein wenig speziell aussahen (Künstler? Buchauthor? Hipster?), aber wir gingen natürlich sofort rein. Drinnen (ahhhh! Klimaanlage!) war alles besetzt. Ich schaute mich um… es war wohl gleichzeitig auch eine Kaffeerösterei! Sonst gab es viele leckere Kuchen und Kekse und eine grosse Kaffeekarte. Wir liessen uns vom Kassierer den Cappucino empfehlen und dazu gab es einen Peanutbutter-Cookie und einen im Ofen erwärmten Chocolate-Coconut-Cookie. Delicious! Wir setzten uns nach draussen, da die Sonne sich hinter den Wolken verzogen hat und es nicht mehr all zu heiss war. Ich schrieb einige Postkarten, während wir die aussergewöhnlichen Besucher gemustert haben.

Es wurde langsam dunkel (Gewitter?) und wir machten uns auf den Weg ins Hotel. Mir ist aufgefallen, dass ich das Hotel noch gar nicht fotografiert habe. So sieht’s von aussen aus :). Nebenan haben wir ein Modegeschäft und wie du siehst, ist hier bei den Kleiderpuppen ein anderer Standard, was der Umfang der Oberweite der weiblichen Puppen betrifft 😉.

Am Abend liessen wir uns wieder von Tripadvisor für das Nachtessen inspirieren. Wir hatten ein grobe Ahnung was es heute sein sollte: Mexikanisch. Schnell spuckte uns Tripadvisor das „Lime Fresh Mexican Grill“ aus, was relativ gut bewertet und zu Fuss in 15 Minuten erreichbar war – also los! Beim Eintreten des Restaurants sah man als erstes das riesen Regal mit Hot Sauces. Uns gefiel vor Allem die Sauce „Red Rectum“ :D. Nach dem durchstöbern der Karte entschied ich mich für Quesadilia und Andrea für einen Taco Salad. Man bestelle an der Kasse und bekam ein Schild, welches eine Nummer enthielt. Das essen wurde dann am Tisch selbst serviert. Es ging sehr schnell und wir verputzten das Essen in nullkommanix.

Leave a Reply