20.09.2013 – Jersey Shore, yeah buddy!

by in Atlantic City, New York, Seaside Heights

Es ist bereits der zweitletzte Tag und unser Roadtrip führte uns heute nach Seaside Heights und schlussendlich nach New York.

Seaside Heights ist wie Atlantic City ein Ausflugsziel der Ostküstler, da es relativ nahe an New York (2 Stunden) liegt. Bekannt wurde der Ort aber vor Allem durch die Sendung „Jersey Shore“. Da wir sowieso dort vorbei fahren mussten, planten wir dort einen Halt einzulegen, um uns das mal in Live anzuschauen :). Nach dem Morgenessen fuhren wir los und bereits nach einer Stunde erreichten wir die Shore. Wir fuhren am Jersey Shore House (dort wo die Bewohner der Serie hausten) vorbei und parkierten gleich dahinter auf einem öffentlichen Parkplatz. Es kostete 2 Dollar die Stunde, also liess ich 4 Dollar von meiner Kreditkarte abbuchen.

Als erstes liefen wir am Shore House vorbei. So wie es aussieht, kann damit immer noch Geld verdient. Es steht jedenfalls jemand vor dem Haus mit T-Shirts und bietet Touren durch das Haus an. Wir liefen dann an den Boardwalk und dem dazugehörigen Shore Store. Dort haben die Bewohner dieser Realitysendung gearbeitet. Wir schauten uns kurz darin um, um dann den Boardwalk ganz hinunter zu gehen. Einige Tage zuvor hörten wir in den News, dass ein Teil verbrannt sei. Wie sich herausstellte, war der unterste Teil abgebrannt und der Rest war immer noch von Hurricane Katrina beschädigt. Einige Stände und der Freizeitpark selbst, waren geschlossen oder waren am renovieren. Wir liefen also bis zum abgebrannten Teil und schossen ein paar Fotos. Wow, das Areal wo das Feuer gewütet hat, war wirklich unvorstellbar gross! Auf dem Rückweg schauten wir noch in paar Läden rein und sahen unglaubliche „Souveniers“. Zum Beispiel konnte man Krebse kaufen, die in angemalten Schneckenhäuschen hausten. Oder beim Essensstand konnte man in Öl frittierte Oreos kaufen. Zweiteres haben wir getan :) und es war richtig lecker!

Nach diesem kleinen Ausflug, machten wir uns auf den Weg nach New York, genauer gesagt ging es nach in den Nordwesten (Rochelle). Die Stadt selbst haben wir bereits in früheren Reisen gesehen und mit dem Auto auf Manhattan zu fahren wäre eh keine gute Idee. Nach 2 Stunden und dem ersten richtigen Stauerlebnis in den USA, erreichten wir erschöpft das Hotel „Ramada Inn“. Wir checkten ein und ruhten erst mal aus.

Nach einer kleinen Pause, war bereits der Abend eingebrochen und wir beschlossen, in die benachbarte Mall (Garden State Plaza Mall) zu gehen. Diese war richtig gross, besass ein Foodcourt und sogar ein Kinoplex. Ich ass dort ein leckeres Chicken Terriaky mit Reis und Gemüse. Danach hatten wir spontan Lust auf einen Kinofilm. Heute kam zufällig „The Prisoners“ raus. Wir hatten den Trailer schon etliche male im TV gesehen und darum fiel die Entscheidung sehr leicht. Tickets an einem Automaten mit der Kreditkarte gekauft und los geht’s! Fazit: Es waren spannende 2.5 Stunden :). Wobei ich die Story oder den Schluss nicht gerade berauschend fand.

Tags:

Leave a Reply