18.09.2013 – Phhhhiiiilllyyyyy

by in Philadelphia

Heute wollten wir Philadelphia ein bisschen näher kennenlernen. Da wir bereits morgen wieder weiterfahren, mussten wir so viel wie möglich in den Tag packen. Wir schliefen also bis 08.00 Uhr, nahmen unser Morgenessen zu uns und fuhren mit dem Auto in die Stadt. Dank GPS Navi und dem Internet, wussten wir genau wo wir parkieren sollten. In der Stadt kann es ziemlich teuer werden! Für 8 Stunden zahlt man schnell über 20 Dollar. Ich hatte am Vorabend bereits recherchiert und fand ein Flatrate Parkplatz für schlappe 10 Dollar :). Es dauerte vom Hotel kaum 30 Minuten (aber 10 Dollar Maut für die Stadt!!) zu diesem Parkplatz. Man gibt die Schlüssel ab, bezahlt 10 Dollar und verabschiedet sich dann vom Wagen. So einfach war das :). Unsere Erkundung zu Fuss kann also beginnen…

Wir orientierten uns am Stadtzentrum, der City Hall. Wir liefen schnurstracks zu diesem Gebäude und kamen dabei an bemalten Fassaden und an grossen Wolkenkratzern vorbei. Dabei kam die City Hall immer näher. Als wir davor standen, orientierten wir uns an den überall Angebrachten Strassenkarten und entschieden uns der Market Street entlang hinabzulaufen. Dort lagen die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Eher zufällig schlenderten wir am „Reading Terminal Market“ vorbei. Wie bereits in Baltimore erlebt, ist dieses Gebäude auch ein überdachter grosser Markt mit etlichen Ständen, die allerlei anboten. Es gab frisch zubereitetes Essen, aber auch Früchte, Gebäck, Fleisch, Honig und andere Lebensmittel. Da es bereits Mittag war, entschied ich mich hier die Spezialität von Philadelphia zu essen, ein Philly Cheeesesteak! Es besteht hauptsächlich aus dünn geschnittenem Steakfleisch, das mit Käse überbacken in einem länglichen, weichen Weizenbrötchen serviert wird. Ich entdeckte einen Stand, bei dem sehr viele Leute anstanden. Der muss gut sein, dachte ich, und stand hinten an. „Einmal Cheesesteak mit gebratenen Zwiebeln und amerikanischen Käse bitte“, sagte ich der Kassiererin auf Englisch. Sie nahm die Bestellung an und leitete dies an den Koch weiter. Dieser briet das Fleisch an, fügte die Zwiebeln dazu und hackte alles auf der grossen Herdplatte. Danach kam alles in ein langes Brot und voilà! Es war riiiiiichtig lecker!!!

Wie machten uns ins Visitor Center auf, das in der Nähe lag. Dort legten wir die weitere Route fest und liefen diese ab. Wir kamen zuerst an die Independence Hall, welches ein Schauplatz einiger der bedeutsamsten Ereignisse in der Geschichte der USA war. Man nahm dort die Unabhängigkeitserklärung an und die Hal selbst ist auf der Rückseite der 100er Note abgebildet! Wir liefen weiter bis an den Waterfront Park, welches aber wie ausgestorben war. Niemand war dort und es lief auch absolut nichts. Wir entschieden uns dann für das kostenlose Feuerwehrmuseum im Künstlerviertel und kamen auf dem Weg bereits an interessante Gebäude, und dampfenden Gullis vorbei. Das Feuerwehrmuseum selbst war auch informativ. Es ging um die Geschichte der Feuerwehr, es waren alte Feuerwehrwagen, Pumpen, Abzeichen und Helme ausgestellt. Der Augenschmaus aber, war aber das farbige Glasfenster.

Nach diesem Besuch ging’s wieder Richtung Stadtzentrum, mit dieser imposanten Skyline. Durch den Love Park, mit dem kitschig grün gefärbten Brunnen (keine Ahnung wieso?!), liefen wir zum Comcast Building. Es ist momentan das höchste Gebäude in Philadelphia und im Eingangsbereich ist einer der grössten LCD Bildschirme weltweit. Das durften wir und natürlich nicht entgehen lassen. Beim Betreten sahen wir zuerst mal nichts spezielles, aber plötzlich fing die Animation auf der Wand vor uns an. Es gab verschiedenste Videos und wir schauten dem Schauspiel etwa eine Viertelstunde zu.

Es war bereits gegen 18.00 Uhr und wir kehrten zum Fahrzeug zurück. Auch hier liefen wir wieder an einer bemalten Hauswand vorbei! Wow! Die Fahrt zum Hotel war nicht spektakulär. Umso mehr gibt es aber zum Nachtessen zu erzählen :). Nach unserer Internetrecherche, fuhren wir zum Black Horse Diner, in der nähe des Motels. Ich bestellte mir ein Prime Rib und Andrea ein Hollywood Salat. Was er dann bekam, war eine riesige Salatschüssel, gefüllt mit Salat und Fleisch für 4 Personen. Dazu noch eine Kaffeetasse voll Salatsauce! Der ganze Salat wurde komplett von Andrea verschlungen :).

Tags:

Leave a Reply